Unsere aktuelle Lieferzeit beträgt 6-8 Werktage innerhalb Deutschlands.

Baumwollzweig selber machen | Herbstliche Deko-Ideen

Jo_and_Judy_Cotton_Stem_de_01kakVnrNqatvOc

Natürliche Materialien werden immer beliebter und so sind Eukalyptus, Pampasgras und seit neuestem auch Baumwollzweige nicht mehr aus den Instagram-Feeds und unseren Wohnungen wegzudenken! Wir zeigen dir hier, wie du deinen Baumwollzweig ganz einfach selbst machen kannst!

Was im Trend ist, ist oft teuer und nicht so leicht zu bekommen. Entweder ist es schon vergriffen, oder doch etwas zu besonders. Baumwollzweige gibt es zwar vereinzelt schon in Deko-Läden zu kaufen, aber wenn sie nicht echt - und preislich eher hoch für einen Zweig - sind, sehen sie meist auch nicht so schön natürlich aus, wie wir das gerne hätten. Das können wir selbst besser! Und wir zeigen dir in unserem DIY wie!

Baumwollzweige selber basteln | Das brauchst du

Jo_and_Judy_Cotton_Stem_de_02

 

Das meiste, was du für dieses schnelle DIY brauchst, hat man eh schon zuhause oder kann es bei einem kleinen Waldspaziergang kostenlos mitnehmen. Du brauchst ein paar dünne Äste, an die du später die Baumwollblüten kleben kannst. Entscheide hier am besten schon, wie lang deine Baumwollzweige werden sollen. Besonders schön sind dünne Äste mit Verzweigungen. So kannst du direkt mehrere Blüten ankleben! Sammle eine paar Wald-Tannenzweige. Suche welche mit großen Schuppen. Außerdem benötigst du pro Blüte ein Wattebällchen aus dem Drogeriemarkt, eine Heißklebepistole und eine Zange oder Schere zum Ablösen der Tannenzapfen-Schuppen.

Baumwollzweige selber basteln | So geht’s

 

Jo_and_Judy_Cotton_Stem_de_03

 

Zunächst formst du aus einem Wattebällchen vier circa gleich große kleinere Bälle. Es ist nicht wichtig, dass sie perfekt rund oder alle genau gleich groß sind. Schließlich imitieren wir ein natürliches Produkt nach und zu perfekt wirkt schnell unecht! Mit der Zange kannst du nun 4 recht große Schuppen von deinem Tannenzapfen lösen. Die brauchen wir dann in den nächsten Schritten!

 

Jo_and_Judy_Cotton_Stem_de_04

 

Die vier Wattebällchen ordnest du jetzt 2x2 an und klebst sie mit der Heißklebepistole zusammen. Sei hier nicht zu sparsam. Der Kleber haftet nicht so leicht an der Watte. Klebe also Bällchen für Bällchen aneinander und dann nochmal einen Klecks in die Mitte, damit auch alles hält.
Nun kommen die Tannenzapfen-Schuppen zum Einsatz! Nimm dir je eine und klebe sie aufrecht mit der Heißklebepistole an die Übergänge zwischen zwei Wattebällchen. Achte darauf, dass man sie von oben sieht und sie nicht komplett in der Watte verschwinden. Auch hier musst du nicht super ordentlich arbeiten. Die Natur macht ja schließlich auch nicht alles perfekt symmetrisch!

 

Jo_and_Judy_Cotton_Stem_de_05

 

Die fertige Baumwollblüte muss jetzt nur noch an einen passenden Zweig geklebt werden. Bohre dazu mit dem Ästchen von unten ein kleines Loch in die Baumwollblüte und befestige sie erneut mit Heißkleber. Sollten die Tannenzapfen-Schuppen etwas verloren an der Seite der Blüte kleben, drücke sie ein wenig enger an den Ast, um eine große Lücke zu vermeiden.
Und schon ist dein erster DIY Baumwollzweig fertig! Wir haben noch etwas fein gemahlenen Kümmel auf die Blüte gestreut, damit sie natürlicher aussieht. Du kannst auch Zimt oder sonstiges braunes Pulver nehmen. Was du gerade zur Hand hast!

Mit dem Baumwollzweig dekorieren

Deine selbstgemachten Deko-Blüten müssen jetzt natürlich noch in Szene gesetzt werden! Mit ihnen kannst du im Prinzip zu jeder Jahreszeit dekorieren. Ändere einfach die Vase, in der sie stehen und kreiere immer wieder einen neuen Look! Wir haben es uns schön herbstlich eingerichtet:

Jo_and_Judy_Cotton_Stem_de_06

Jo_and_Judy_Cotton_Stem_de_07

Passende Artikel